Sie sind hier: Forschung & Beratung > Emissionsfaktoren Erneuerbarer Energien > 
23.2.2017 : 4:02 : +0100

Validierung der Emissionsfaktoren Erneuerbarer Energien

Kurzbeschreibung

Das Projekt 'Validierung der Emissionsfaktoren ausgewählter erneuerbarer Energiebereitstellungsketten' zielte zum einen darauf ab, die Emissionsfaktoren vor allem für Luftsschadstoffe ausgewählter Datensätze zu validieren. Zum anderen wurde die Repräsentativität dieser Datensätze für den deutschen Anlagenbestand der Jahre 1995, 2000 und 2005 geprüft und Vorschläge für eine Überarbeitung entwickelt.

Grundlage für die Validierung waren die Datensätze für erneuerbare Energiebereitstellung der Software GEMIS des Öko-Institutes. Geprüft wurden unter anderem die Qualität der Emissionsdaten, die Vollständigkeit und Stimmigkeit der Massenbilanzen der Prozesse, die Stimmigkeit und Transparenz der Dokumentation der Datensätze, die Konsistenz der Modellierung, die Berechnungsverfahren sowie die Repräsentativität der Datensätze. Als Quellen für die Analyse der Datensätze wurden bspw. aktuelle Forschungsberichte, Software und Datenbanken mit Schwerpunkt Deutschland, amtliche und halbamtliche Statistiken, Dokumentationen und Fachliteratur zu technischen Anlagen und Prozessen sowie Informationsportale herangezogen.

Ergebnisse

Die Untersuchung hat offengelegt, dass nicht immer geeignete Datensätze vorliegen. Daher wurden die verschiedenen Datensätze nach einem Ampelschema auf ihre Qualität hin bewertet. Die GEMIS-Datensätze besitzen vor allem zwei Schwächen: Zum einen sind sie nur unzureichend dokumentiert, zum anderen enthalten sie z.T. falsche Schätzungen zu Stoffflüssen in Prozessen. Auch die Software weist Defizite auf.
Die überprüften Datensätze wurden in openLCA, einer Open-Source-Software für Lebenszyklusanalysen, modelliert und dem Umweltbundesamt zur Verfügung gestellt.

Folgende Empfehlungen wurden aus der Untersuchung im Umgang mit Datensätzen abgeleitet:

  • mehr Transparenz durch ausführliche Dokumentation
  • freie Verfügbarkeit der Datensätze
  • Entwicklung eines Rasters für Pflichtangaben und Defaultwerte
  • Aufbau einer Qualitätssicherung
  • Verbesserung der Bereitstellung von Datensätzen aus öffentlich finanzierten Projekten

Zeitraum

2008-2009

Auftraggeber/Kooperationspartner

Das Projekt wurde vom Umweltbundesamt in Auftrag gegeben.

Weitere Informationen

Der Projektbericht ist leider nicht öffentlich.