Sie sind hier: Forschung & Beratung > Abfallverbrennung in Stoffstromanalysen > 
23.2.2017 : 4:02 : +0100

Stand der Darstellung von Abfallverbrennung in Stoffstromanalysen

Kurzbeschreibung

Ziel des Projekts war, den Stand der Modellierung kommunaler Müllverbrennungsanlagen in Lebenszyklusanalysen und verwandten Methoden zu untersuchen. Die Projektleitung oblag GreenDelta.

Der Abfallverbrennung kommt in Deutschland im Vergleich zu anderen Behandlungstechniken mit jährlich über 19 Millionen Tonnen Abfallinput eine große Bedeutung zu. Der erhebliche Vorteil dieser Technik besteht darin, dass die Verbrennung von Abfall - insbesondere die Verbrennung auf dem Rost - nur geringe spezifische Anforderungen an die Eigenschaften des Abfalls stellt und so vielseitig einsetzbar ist. Die Abfallverbrennung auf Rost kann daher als wichtiger Basisprozess bei Entsorgungsszenarien in Lebenszyklusmodellen betrachtet werden und war Gegenstand der ersten Untersuchung des Arbeitskreises End-of-life.

Um die Eignung der verschiedenen Modelle zu überprüfen, wurden zunächst unterschiedliche Bedarfsfälle erarbeitet. Anschließend wurden die derzeit angewendeten Techniken der Abfallverbrennung untersucht. Außerdem wurden Abfalleigenschaften und Datenquellen systematisiert und analysiert. Auf Basis der gewonnen Erkenntnisse wurden in einem weiteren Schritt die Stärken und Schwächen vorhandener Modelle herausgestellt.

Ergebnisse

Aus der Untersuchung konnten klare Schlussfolgerungen gezogen werden:
Zum einen wurde deutlich, das es kein abgestimmtes, qualitätsgesichertes, modulares, breit verfügbares Modell einer Müllverbrennungsanlage in einer nutzerfreundlichen Umgebung gibt. Daher wird empfohlen, ein Konzept zur Qualitätssicherung und Validierung für MVA-Modelle zu entwickeln und anzuwenden, um eine hohe Qualität der Daten zu gewährleisten. 
Weiterhin fehlt es an internationalen Daten für Verbrennungsanlagen. Bislang spiegeln die Modelle nur Anlagen im europäischen Raum wider.

Zeitraum

2006-2007

Auftraggeber/Kooperationspartner

Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit der TU Berlin, der Universität Kassel und dem Forschungszentrum Karlsruhe statt. Auftraggeber war das Bundesministerium für Bildung und Forschung, bmbf.

Weitere Informationen

Veröffentlichter Bericht (pdf): Stand der Darstellung von Abfallverbrennung in Stoffstromanalysen